Skip to content Menu

You are here:

Humanitäre Hilfe bei Katastrophen

Bei Katastrophen benötigen Menschen schnelle Hilfe, die das Überleben sichert. terre des hommes hilft deshalb gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen, wenn Sturmfluten oder Erdbeben ganze Landstriche verwüsten oder Bürgerkriege Menschen zur Flucht zwingen.

Humanitäre Hilfe bedeutet die direkte Versorgung der Menschen mit Hilfsgütern. Sie muss aber auch den Wiederaufbau einschließen, damit die Menschen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Für eine nachhaltige Wirkung sollte die humanitäre Hilfe immer in eine langfristige entwicklungspolitische Zusammenarbeit eingebettet sein. Auch Katastrophenvorsorge spielt eine wichtige Rolle, damit aus dem nächsten Natur- oder Starkwetterereignis nicht wieder eine Katastrophe wird.

terre des hommes hat den Code of Conduct des Internationalen Roten Kreuzes und vieler anderer Nicht-Regierungsorganisationen unterzeichnet. Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland hat terre des hommes in den »Koordinierungsausschuss Humanitäre Hilfe« aufgenommen. terre des hommes arbeitet in der »Arbeitsgruppe Humanitäre Hilfe« von VENRO (Verband Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen) mit.

Ein wichtiger Teil der Arbeit von terre des hommes in Katastrophengebieten besteht iin der psychologischen und sozialen Betreuung von traumatisierten Kindern und Jugendlichen.

Bündnis Entwicklung Hilft

Um bei Not- und Katastrophensituationen ihre Kräfte besser bündeln zu können, haben sich die Hilfsorganisationen Brot für die Welt, Christoffel-Blindenmission, DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe, Kindernothilfe, medico international, Misereor, Plan International, Welthungerhilfe und terre des hommes im Bündnis »Entwicklung Hilft - Gemeinsam für Menschen in Not« zusammengeschlossen.

 

Humanitäre Hilfe

  • muss sich an den Bedürfnissen und Interessen der Opfer orientieren. Sie darf sich nicht durch außenpolitische Interessen oder politisch-militärische Interventionsstrategien instrumentalisieren lassen. Die Hilfe muss sich allein an humanitären Prinzipien und am Völkerrecht orientieren (politische Unabhängigkeit der Hilfe). Wenn humanitäre Hilfsorganisationen diese Prinzipien verlassen, bringen sie ihre Arbeit, die Helfer und die Opfer in Gefahr;
     
  • die Betroffenen von Katastrophen und Krisen von Anfang an in alle Maßnahmen einbeziehen, denn nur so kann garantiert werden, dass deren Bedürfnisse ernst genommen werden und die Projekte nachhaltig wirken können. terre des hommes arbeitet deshalb im Rahmen der Möglichkeiten mit einheimischen Partnerorganisationen, die die lokalen Bedingungen kennen und die Fähigkeiten der betroffenen Menschen bei der Umsetzung der Hilfe einbeziehen können. So kann Soforthilfe auch in der größten Katastrophe Kräfte frei setzen und den Menschen trotz aller Not wieder Vertrauen in ihre eigene Stärke vermitteln.

Back to top of page